*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menu
Startseite Startseite
Organisation Organisation
Sponsoren Sponsoren
Junioren A Junioren A
Junioren B Junioren B
Junioren C Junioren C
Junioren D Talente Junioren D Talente
Junioren D Junioren D
Adresse Adresse
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap

Willkommen auf der Homepage des

         

Die Talentselektion aus dem Zurzibiet

  animiertes-fussball-bild-0107



Unser Exklusivausrüster:


Link zur neuen Aare-Rhy-Team-Bekleidungskollektion:

http://www.aare-rhy-team.ch/modules/uploadmanager11/admin/index.php?action=file_download&file_id=42



Willkommen in der Coca Cola Juniorleague......!!!!!

Die Aare-Rhy-Team A-Junioren sichern sich den Meistertitel und den Aufstieg in die Coca Cola Juniorleague im letzten Meisterschaftsspiel auswärts gegen den FC Spreitenbach mit dem Glazresultat von 2:8.

Eine fast makellose Saison ist nun vorbei, 10 Siege aus 11 Partien bei nur 1 Niederlage sind der Beleg für eine gute, solide, aber auch nachhaltige Ausbildung im Aare-Rhy-Team.

Fussball vom Feinsten:

Ab der kommenden Saison wird man folgend anlässlich der Heimspiele auf der Fussballanlage Kuhgässli Würenlingen in den Genuss von spannenden Spielen der Coca Cola Juniorleague A kommen.

Herzliche Gratulation an das ganze Team und Trainer, ihr habt das absolut verdient und hart mit viel Einsatz dafür gearbeitet.

Es war eine Freude, Euch durch die Saison zu begleiten...!!!

Siegesparty in der Garderobe:

https://www.facebook.com/rino.jannella/videos/308767192898228/



Spielresultate der Aare-Rhy-Teams vom 07.Juni 2017

Aare-Rhy-Team B - Team Suhrental Bb (Resultat 1:4)

Aare-Rhy-Team A - FC Rothrist A (Rersultat 7:1)



Zweites Selektionstraining abgeschlossen

Am Sonntag, dem 28. Mai wurde bei bestem Wetter, wenn auch bei hohen Temperaturen das zweite Selektionstraining zukünftiger Aare-Rhy-Team-Junioren abgehalten. Die vielen motivierten Junioren präsentierten ihr Können unter der Beobachtung der versierten Trainer.

Angehängt einige Bilder des Selektionstages.

Weitere Infos finden Sie auf unserer Facebookfanseite: https://www.facebook.com/groups/844739482211303/?fref=ts

 

       



Cupsieger.........!!!!!!!

Cupsieg…..!!!!

Das Aare-Rhy-Team D bezwingt im spannenden Spiel den FC Wohlen Fe-12 und holt sich so den wohlverdienten Sieg im Axpo-Aargauercup.

Eine riesen Fangemeinde inklusive Koordinationsgruppe und dem Präsidenten des SC Zurzach begleitete am Auffahrtsdonnerstag mit den Aare-Rhy-Team-Junioren an den Cupfinaltag nach Muri. Eine spannende Partie wurde erwartet, die Erfolgserwartung wegen dem doch starken Gegner FC Wohlen Fe-12 doch eher bescheiden.

Das Trainerteam hat die Mannschaft von Beginn an gut eingestellt. Obwohl die Junioren des FC Wohlen mit viel Selbstvertrauen ins Spiel gestartet sind, liessen sich die Aare-Rhy-Teamjunioren nicht unterkriegen und konzentrierten sich auf ihr Spiel. Bereits nach gefühlten 2 Minuten landeten die Zurzibieter durch einen nach Lehrbuch herausgespielten Angriff den ersten Treffer im gegnerischen Netz.  Die frühe Führung nahm den Aare-Rhy-Junioren vollends den Respekt vor dem grossen Gegner, gekonnt  liess man den Ball in den eigenen Reihen laufen und startete den einen oder anderen Angriff. Dies machte sich ausbezahlt, der zweite Führungstreffer folgte sogleich. Langsam aber sicher wurde der Gegner nervös, vermutlich hatte man sich die Partie im Vorfeld etwas anders ausgemalt und eventuell wurde das Aare-Rhy-Team etwas unterschätzt. Nach einem Handspiel zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Durch den Penalty erspielte sich der FC Wohlen den Anschlusstreffer. Die wohlener Trainer ermutigten nun ihre Spieler, etwas mehr nach vorne zu arbeiten…… und prompt öffneten sich weitere Räume um zu kontern. Raffiniert nutzten dies die blauen aus und wagten einen weiteren Angriff, der sie mit dem dritten Führungstreffer belohnte.

Mit dem 3:1 Zwischenresultat gings in die Pause.

Der Gegner kam dann mit viel mehr Energie aus der Pause. Während die erste Halbzeit klar dem Aare-Rhy-Team gehörte, machte Anfangs der zweiten vor Allem der FC Wohlen das Spiel. Durch ein hartes Einsteigen gegen einen Aare-Rhy-Junioren musste ein wohlener Spieler das Feld verlassen und eine Fünfminutenstrafe absitzen. In Überzahl war nun die Chance da, den Sack zu- zumachen, doch eine kurze Unaufmerksamkeit führte dazu, dass der Gegner auf 3:2 verkürzen konnte. Dadurch, dass der Gegner vermehrt aggressiver ins Spiel ging, musste der Gegner zwei weitere Zeitstrafen absitzen. Die Aare-Rhy-Junioren spielten weiter sehr konzentriert, bündelten die Kräfte und liessen sich die Chance nicht nehmen, einen weiteren Treffer im gegnerischen Tor zu verwerten.

Nach 80 Spielminuten dann die Erleichterung, Das Aare-Rhy-Team D ist Cupsieger 2017..!!!!

Die hervorragende und intensive  Ausbildung  hat sich gelohnt. Nachdem die Aare-Rhy-Team Da-Junioren 2013 als letzte den Cupsieg holten, darf sich in diesem Jahr der Erfolg erfreulicherweise wiederholen.

Herzliche Gratulation an das Trainerteam Apo Aortancioglu, Patrick Echner Gezim Aliaj und Marko Beljan und natürlich dem technischen Leiter D-Bereich Luka Mijatovic.

Anzufügen ist, dass die drei ehemaligen Aare-Rhy-Team-Junioren Batuhan Karadeniz, David Duvnjak, sowie Arjanit Ibrahimi einen wesentlichen Anteil zum Cuperfolg bei den A und B-Junioren des FC Wohlen beigetragen haben. Auch an die 3 genannten Spieler herzliche Gratulation.

Info:

Am folgenden Sonntagnachmittag, dem  28. Mai finden die letzten Selektionstrainings des Aare-Rhy-Teams auf der Sportanlage Kuhgässli  in Würenlingen statt. Treffpunkt um 13.45 Uhr. Interessierten, talentierten Junioren mit den Jahrgängen 2005, 2006 und 2007 wird die Möglichkeit geboten, sich zu zeigen.



Nicht verpassen:

Am kommenden Auffahrtsdonnerstag, dem 25. Mai findet der Cupfinaltag auf der Sportanlage Brühl in Muri statt.

Unsere Aare-Rhy-Team D-Junioren spielen um 10.00 Uhr auf dem Platz 3 gegen die D-Junioren des FC Wohlen.

Wir wünschen den Jungs nur das Beste, Hopp Aare-Rhy.....gebt alles und macht ein gutes Spiel!!

Begleiten Sie das motivierte Team und unterstützt Sie am diesjährigen Cupfinaltag.

Link zum Spielplan: http://www.football.ch/afv/Portaldata/5/Resources//Spielplan_Axpo_Aargauer_Cupfinaltag_2017.pdf



Selektionstrainings zukünftiger Aare-Rhy-Team Junioren

Daten Selektionstraining Junioren E (Jahrgänge 2007, 2008), Junioren D (Jahrgänge 2005, 2006, 2007), Junioren C (Jahrgänge 2003, 2004)

Sonntag 21. Mai 09.30 Uhr Clubhaus FC Würenlingen

Sonntag 28. Mai 14.00 Uhr Clubhaus FC Würenlingen

Treffpunkt jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn

jeweils in Würenlingen Sportplatz Kuhgässli

Wer sich noch anmelden möchte kann dies unter den untenstehenden Mailadressen noch tun:

juanito180452@gmail.com

remo-yvonne@bluewin.ch

r.a.meyer@sunrise.ch


                                                  

Interviewserie:

Fussballnachwuchstalente, die vom Aare-Rhy-Team in den Spitzenfussball wechselten


Name: Batuhan Karadeniz

Jahrgang: 1999  Wohnort: Klingnau

Aktueller Verein: FC Wohlen

Im Aare-Rhy-Team von: 2010-2012

Da habe ich begonnen Fussball zu spielen: FC Döttingen

In welchem Alter hast Du begonnen Fussball zu spielen?

Mit 5 Jahren

Was gefällt Dir generell am Fussballsport?

Seit meiner Kindheit spiele ich Fussball und bin von dieser Sportart fasziniert. Es ist schön von Tag zu Tag an sich zu arbeiten, sich gegen andere Mannschaften zu messen und zudem  ist Sport ja gesund.

Welche Position spielst Du?

Ich bin ein Offensiver Spieler. 70% meiner Spiele habe ich im rechten und linken Flügel gespielt, doch momentan bestreite ich meine Spiele im offensiven Mittelfeld. Der sogenannte „8er“ oder „10er“.

Weshalb liegt Dir gerade diese Position?

Nach vorne bin ich sehr kreativ und sehr zweikampfstark.

Auch den Ehrgeiz zum Tore schiessen besitze ich, das ist eines der schönsten Gefühle.

Irgendwann hast Du an einem Sichtungsturnier oder einer Selektion des Aare-Rhy-Teams teilgenommen, wie kam dies zu Stande, erzähl mal?

Mit 9 Jahren habe ich per Post ein Aufgebot zum Probetraining bei Aare Rhy Team bekommen. Damals beim FC Döttingen war das die einzige Lösung, um eine Stufe höher zu kommen. So habe ich an den Trainings teilgenommen, mein Bestes gegeben und mich schliesslich nominiert.

Wenn Du nun einige Jahre zurückblickst, was hast Du im Aare-Rhy-Team  für Erfahrungen gemacht, was kannst Du einem talentierten Fussballjunioren empfehlen, weshalb es sinnvoll sein kann, sich dieser Regionalauswahl zeigen?

Gegenüber den Dorfvereinen ist das Aare rhy Team etwas anspruchvoller, da man sich nominieren muss. Deswegen finde ich das aufjedenfall eine Steigerung. Die Trainings mit Jungs, die  über ein gutes Leistungsniveau verfügen machen auch mehr Spass und man wird mehr gefordert.

Findest auch Du es sinnvoll, dass man regional in Form des Aare-Rhy-Teams die talentiertesten Junioren gemeinsam trainieren und an der Meisterschaft teilnehmen lässt?

Auf jeden Fall.

Gibt es nach deiner Meinung im Regionalen Fussballbereich Verbesserungspotetential, welches?

Ich will wieder eine Aargauermanschaft in der Super League, daher ist es wichtig, dass man bereits im Juniorenbereich eine gute, nachhaltige Ausbildung umsetzt.

Irgendwann hast Du den Schritt in den Juniorenspitzenfussball  zu GC (Grasshopper Club Zürich) gewagt, erzähl mal, wie lief das ab, wie kam dies zu Stande?

Im Sommer 2011 habe ich an einem Turnier teilgenommen namens „Mundialito“ in Schlieren. Das ist wie eine Kinder- WM.  Da konnte man sich anmelden und ich habe für die Türkei gespielt. Ich als Dorfjunge konnte mit meinen Leistungen fremde überzeugen. Am 2. Tag des Turniers sprach mich ein Mann an und fragte, wo ich spiele. Er empfahl mir, ein Probetraining bei GC zu absolvieren, da sein Sohn auch dort spielt. Ich war sehr glücklich und teilte dies sofort meinem Vater mit. Folglich habe ich mich für ein Probetraining beim Grasshopper Club Zürich U13 für ein Probetraining angemeldet  und konnte von den anderen ca. 20 Kandidaten am meisten überzeugen und durfte ab sofort mit der 2. Manschaft trainieren. (Die U13 hatte damals 3 Manschaften). Dann konnte ich mich sogar für die 1. U13 Manschaft im Campus Niederhasli nominieren und war ab dem Winter 2012 offiziell bei GC.

Gab es auch Anfangs einige Herausforderungen in Verbindung mit dem Spitzenfussball, mit denen Du besonders konfrontiert warst?

Da ich von einem Tag zu anderem von Junioren Breitenfussball in den Junioren- Spitzenfussball umsteigen musste, bereitete mir das schon einige Schwierigkeiten. Ich war das alles nicht gewohnt. Mit fortlaufendem  Training aber wurde mir klar, dass die anderen auch nur Spieler in meinem Alter sind und nicht weiter  besonders  sind. Später dann mit mehr Spielpraxis habe ich mich rasch an die Umstände gewöhnt.

Wie brachtest Du Schule und später (aktuell) Lehre mit dem Spitzenfussball unter einen Hut?

Da ich mit 12 Jahren 4 mal pro Woche nach Zürich fahren musste um mein Training zu absolvieren, musste ich oft meinen Stundenplan ändern und Dispensationen einreichen, die jeweils zum Glück alle bewilligt worden sind. Zurzeit mit der Lehre klappt es von der Zeit  her immer noch sehr gut. Bald habe ich hoffentlich auch meinen Führerschein. Dann bin ich flexibler unterwegs.

Wie oft trainierst Du pro Woche?

Aktuell 3-4 Mal

Was möchtest Du einem Fussballjunioren für Tipps geben, wenn er  die Möglichkeit hat, den Schritt in den Spitzenfussball zu machen?

Wenn man schon so eine Möglichkeit bekommt, sollte man alles dafür geben. Wenn man es schaffen will, muss man mehr trainieren als die anderen Spieler. Besonders wenn man neu ins Team kommt, muss man sich erst beweisen.

Du durftest mit GC auch einige Erfolge feiern, welche?

Mein Highlight war mit der U16, als wir den Schweizer U16 Pokal gewonnen hatten, mit 3:4 im Finale gegen FCZ. Ansonsten wurden wir U13 & U15 Schweizer Meister. Ich durfte auch gegen Top Vereine wie Bayern München, Dortmund, Milan, Tottenham, Ajax usw. spielen, was für mich auch als Erfolge gelten.

Du hast im vergangenen Jahr nun zum von der U17 GC zum FC Wohlen gewechselt, in welcher Mannschaft spielst du da, in welcher Klasse wird da gespielt?

Ich war für die U23 geplant, doch dann entschieden sich die Vorgesetzten dass ich doch zu den A-Junioren gehen soll, da ich 5 Jahre Spitzenfussball gespielt habe und in so kurzer Zeit ein Wandel in den Aktivfussball wäre bisschen zu früh.

Was sind Deine zukünftigen beruflichen und sportlichen Ziele?

 Ich will auf jeden Fall meine Lehre als Polymechaniker abschliessen, die im Sommer 2018 endet. Mein nächstes sportliches Ziel ist bis Sommer 2017 in die 1. Manschaft mich zu steigern. Ich vertraue meinen Qualitäten auf dem Platz und bin überzeugt davon, dass ich das schaffen werde.

Vielen herzlichen Dank Batuhan, dass Du Dir Zeit genommen hast, mit uns das Interview zu führen. Wir wünschen Dir in Zukunft ganz viel Erfolg.


Name: David Duvnjak

Bild könnte enthalten: 1 Person, machen Sport und im Freien

Jahrgang:  1999    Wohnort:   Döttingen 

Aktueller Verein:      FC Wohlen U17

Im Aare-Rhy-Team von – bis:     2010 bis 2012 (Junioren D Meisterklasse)

Da habe ich begonnen Fussball zu spielen: FC Döttingen

In welchem Alter hast Du begonnen Fussball zu spielen?      

Mit 6 Jahren

Was gefällt Dir generell am Fussballsport? 

Ich Liebe es, Fussball zu spielen, weil man sich frei fühlt. Man kann sich selbst immer verbessern und anderen Leuten beweisen,  wie gut man ist und zum Staunen bringen. Ein Fussballer geniesst es, bei guten Leistungen bewundert zu werden. Es macht auch Freude, wenn man die Resultate und Leistungssteigerungen nach einer gewissen Zeit von sich selber sehen kann. Ich liebe den Fussballsport durch und durch.

Welche Position spielst Du?

Ich spiele als 9er in der der Sturmspitze

Weshalb liegt Dir gerade diese Position?

Ich geniesse es, meiner Mannschaft  mit meinen erzielten Toren oder Vorlagen zu helfen.  Ich bin auch sehr kämpferisch, helfe der Mannschaft auch mit Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte. Das macht das Spiel viel einfacher für die ganze Mannschaft und  so kommen wir auch schneller zu Toren. Nicht jeder Spieler kann in der Sturmspitze spielen, denn man ist der einzige Spieler der das gegnerische Tor im Rücken hat. Man muss sich auch in der Mannschaft behaupten können und sich Zeit geben, sich durch gute Trainingsleistungen vom Trainer Anerkennung zu erarbeiten um im Team schliesslich einen Stammplatz zu sichern.

Irgendwann hast Du an einem Sichtungsturnier oder einer Selektion des Aare-Rhy-Teams teilgenommen, wie kam dies zu Stande, erzähl mal?

 Ich denke  ich war ein kleiner Junge, der sehr viel Freude hatte, Fussball zu spielen.  Vielleicht strahlte ich dies auch mehr als der Rest der anderen Teilnehmer aus. Dazu denke ich, dass mein Talent und das Potential den Trainern aufgefallen ist.

Wenn Du nun einige Jahre zurückblickst, was hast Du im Aare-Rhy-Team  für Erfahrungen gemacht, was kannst Du einem talentierten Fussballjunioren empfehlen, weshalb es sinnvoll sein kann, sich dieser Regionalauswahl zeigen?

Wenn man als kleiner Junge hört, dass eine Mannschaft gut ist, möchte man dort spielen.  Das gibt auch mit der Zeit mehr Selbstvertrauen. Man wird auch älter und reifer und hat mehr Freude mit Jungs zusammen zu trainieren, die ein gutes Leistungsniveau aufweisen. So lernt man Dinge schneller im Fussball. Das Aare Rhy Team hat mir sehr gut getan, da ich in dieser Zeit grosse Fortschritte gemacht habe. Dafür bedanke ich mich bei allen Leuten dort.

Findest auch Du es sinnvoll, dass man regional in Form des Aare-Rhy-Teams die talentiertesten Junioren gemeinsam trainieren und an der Meisterschaft teilnehmen lässt? Warum?

Man hat andere gute Spieler im Team und das führt zu Konkurrenzkämpfen. Jeder möchte spielen und dann gibt auch jeder Spieler mehr Gas und möchte sich steigern. Wie schon gesagt, zusammen mit anderen Junioren, die ebenfalls ein gewisses Talent aufweisen, macht der Trainingsbetrieb einfach mehr Spass, man kann sich so besser entwickeln.

Gibt es nach deiner Meinung im Regionalen Fussballbereich Verbesserungspotenzial, welches? 

Man sollte den Jungen früh erklären was Fussball wirklich ist, was es heiss voll auf den Fussball zu setzen  und was es in der Zukunft braucht um soweit zu kommen wie die Spieler, die sie im Fernsehen  sehen. Man darf ihnen aber auch nicht verschweigen, dass es nur ein kleiner an die Spitze schafft.

Irgendwann hast Du den Schritt in den Juniorenspitzenfussball  ) gewagt, erzähl mal, wie lief das ab, wie kam dies zu Stande, über welche Station führte dies bis heute?

Ich spielte im Aare-Rhy-Team und war einer der Leistungsträger.  Irgendwann wurde ich dann eingeladen, an einem Stützpunkttournier teilzunehmen, wo andere Jungs aus anderen Dörfern und Städten kamen. Dort lernte ich mich durchzusetzen und bekam eine Einladung vom aargauischen Fussballverband dort war das Niveau noch ein bisschen höher und es waren viele andere Klassespieler dort. Doch  ich konnte auch dort mithalten und machte folgend den Sprung zum FC Aarau, wo ich dann 2 Jahre gespielt habe.

Gab es auch Anfangs einige Herausforderungen in Verbindung mit dem Spitzenfussball, mit denen Du besonders konfrontiert warst?

Natürlich, die gibt es immer im Fussball. Ich lernte, dass es im Fussball schnell gehen kann.  Wenn man mehr gas gibt als andere Spieler, spielst du und dann musst du einfach dafür sorgen,  dass es richtig war dich einzusetzen.  Man sollte immer nur sich selbst anschauen und ehrlich zu sich selber  sein.  Sich auch immer selbst herausfordern, denn nur  so macht man Fortschritte.

Wie brachtest Du Schule und später (aktuell) Lehre mit dem Spitzenfussball unter einen Hut?

Wenn man die Zeit gut einteilt, klappt beides sehr gut.  Ich denke das liegt nur an einem selbst,  wie man es macht und alles unter einen Hut bringt.

Wie oft trainierst Du pro Woche?

Mit der Mannschaft trainiere ich 3 bis 4 mal in der Woche. Die freien Tage nutze ich, um an mir selbst zu arbeiten Das heisst, meine Fitness durch zusätzliche sportliche Aktivitäten hoch zu halten. Irgendwann wird sich das alles auszahlen, aber man muss halt auf andere Sachen verzichten und an sich glauben.

Was durftest Du bisher für Erfolge feiern?

Für einem persönlich ist es etwas ganz grosses, der beste Spieler des Turniers gewesen zu sein.  Als ich älter wurde, gewann ich mit meiner Mannschaft 3 mal die Meisterschaft,  das machte mir natürlich auch grosse Freude. Ebenfalls durfte ich mit meinem Team einmal den Cupsieg  feiern, wo ich im Finale den entscheidenden Elfmeter reingemacht habe. Das war letzte Saison, ich war überglücklich.

Was gefällt Dir in  Deinem jetzigen Verein am besten?

Mir gefällt es das Trainer und Zuschauer Erwartungen haben.  Das heisst, gemeinsame Ziele werden angestrebt und wir alle arbeiten immer hart um besser zu sein als die anderen.  Wir geben alle Gas.  Mir gefällt der Druck, immer besser zu sein als die anderen.  So mache ich Fortschritte und lerne schnell dazu. Ich liebe es zu zeigen was ich kann.

Was sind Deine zukünftigen beruflichen und sportlichen Ziele?

Ich möchte eines Tages den Sprung zu den Profis schaffen um schliesslich vom Fussball Leben zu können. Und natürlich dass ich zusammen mit meiner Familie ein gesundes Leben führen kann,  das wäre mein grösster Wunsch!

Vielen herzlichen Dank David, dass Du Dir Zeit genommen hast, mit uns das Interview zu führen. Wir wünschen Dir in Zukunft ganz viel Erfolg.


Name: Bicvic Marko 

Jahrgang: 1991  Wohnort: Kleindöttingen

Aktueller Verein: FC Wohlen

Im Aare-Rhy-Team: 2003

Da habe ich begonnen Fussball zu spielen: FC Döttingen

  1. In welchem Alter hast Du begonnen Fussball zu spielen? 6 Jahre
  2. Was gefällt Dir generell am Fussballsport? Am besten gefällt mir, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich kann kann mich sehr glücklich schätzen, dass ich mit dem Fussballspielen mein Geld verdiene kann und ich meinen kleinen Traum leben darf.
  3. Welche Position spielst Du? Zentrales Mittelfeld.
  4. Weshalb liegt Dir gerade diese Position? Seit ich mit dem Fussball begonnen habe, spiele ich auf dieser Position. Sie liegt mir am besten, da ich diese auch schon 20 Jahre lang ausübe.
  5. Irgendwann hast Du an einem Sichtungsturnier oder einer Selektion des Aare-Rhy-Teams teilgenommen, wie kam dies zu Stande, erzähl mal? Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als wäre es gestern...Meine Generation war die erste, die für das Aare-Rhy-Team selektioniert wurde. Ich war sehr nervös und wollte da unbedingt dabei sein. Bei den ersten Trainings merkte ich schnell, dass das Niveau deutlich höher wurde...ich packte dann auch meine Chance.
  6. Wenn Du nun einige Jahre zurückblickst, was hast Du im Aare-Rhy-Team  für Erfahrungen gemacht, was kannst Du einem talentierten Fussballjunioren empfehlen, weshalb es sinnvoll sein kann, sich dieser Regionalauswahl zeigen? Ich kann dazu sagen, es war auf jedenfall von grossem Wert für mich.. ich muss aber gestehen, dass ich etwas übertalentiert war und ich mit dem Aare-Rhy-Team besser präsentieren konnte.. so wurden die Clubs wie FC Basel und GCZ früh auf mich aufmerksam.. es war sehr sinnvoll, denn es gab einem jungem talentiertem Spieler die Möglichkeit etwas zu erreichen - nämlich sich zu beweisen.
  7. Findest auch Du es sinnvoll, dass man regional in Form des Aare-Rhy-Teams die talentiertesten Junioren gemeinsam trainieren und an der Meisterschaft teilnehmen lässt? Warum? Klar! Zwar ist man noch ein Kind und man denkt es hat keine Bedeutung aber auch Kinder möchten sich mit den Besten messen. Ich kann mich noch erinnern als wir das Spiel gegen Basel hatten. Das war für einen Jungen eine sehr schöne und tolle Erfahrung.
  8. Gibt es nach deiner Meinung im Regionalen Fussballbereich Verbesserungspotetential, welches? Es gibt immer Verbesserungspotential. Aare-Rhy-Team ist solch eine Idee, die ich sehr begrüsse. Man darf den Kindern Ihren Traum nicht wegnehmen jedoch nimmt man es mit Schritten wie gegen Aare-Rhy-Team dies weg. .
  9. Irgendwann hast Du den Schritt in den Juniorenspitzenfussball gewagt, erzähl mal, wie lief das ab, wie kam dies zu Stande, über welche Station führte dies bis heute? Genau, 14 Jahre alt war ich als ich von Basel kontaktiert wurde. Es war ein grosser Entscheid, die meine Eltern treffen mussten.. ich war noch so jung. Zudem musste ich täglich einen langen Weg nach Basel auf mich nehmen. Ehrlich gesagt, hatten meine Eltern grosse Bedenken, doch Sie wollten mir meinen Traum nicht zerstören.. also unterstützen Sie mich wo Sie nur konnten. Ich werde dies immer sehr schätzen solche Eltern in jenem Moment gehabt zu haben. Dank diesem Schritt kann ich seitdem vom Fussball leben.
  10. Gab es auch Anfangs einige Herausforderungen in Verbindung mit dem Spitzenfussball, mit denen Du besonders konfrontiert warst? O JA die gab es, dass muss ich zugeben.. Ich war nun da, 14 Jahre jung beim grossen FCB, einen kleinen Traum denn ich leben durfte ...aber ein auch sehr harter Weg stand vor mir... die Qualität war enorm, der Druck schnell und hoch. Plötzlich bist du da und merkst, dass es ernst wird.. schnell bekam ich zu spüren, dass man in Basel nur gewinnen darf - alles andere akzeptiert man nicht. So bekamen wir sehr früh diese Winner-Mentalität eingeimpft. Trotzdem war es eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit, bei welcher ich viele gute Freunde gewonnen und vieles auch fürs Leben gelernt habe. Mit dem Fussball-Business wurde man sehr schnell reif. Ausserdem wusste man früh was man wollte, und zwar denn grossen Sprung zu den Profis, der mir auch gelang. Ich hatte das Vergnügen mit 18 Jahren, nach langer Arbeit, mit denn Profis ins Trainingslager zu gehen. Plötzlich stand man da, neben einem Alex Frei, Marco Streller, usw. - was für ein Traum! Nun war ich da, dennoch ist nichts erreicht.
  11. Wie brachtest Du Schule und später (aktuell) Lehre mit dem Spitzenfussball unter einen Hut? Bei meinem Start musste ich vier Mal in der Woche mit dem Zug nach Basel pendeln. Mein Alltag war hart - ich ging morgens in die Schule, mittags schnell nach Hause essen und dann wieder zur Schule. Um 14:00 Uhr war dann für mich die Schule zu Ende. Ich musste dann mit dem Zug nach Basel. Um 16:30 Uhr war dann das Training, nach dem Training ging ich mit anderen Mitspieler, unter anderem war auch Xherdan Shaqiri, schnell zurück zum Hauptbahnhof. Im Zug musste ich noch die Hausaufgaben erledigen. Etwa um 21.00 Uhr kam ich dann müde zu Hause an. Mit 17 Jahre zog ich dann ins Internat wo auch andere Spieler waren, die einen weiteren Weg hatten. So konnte ich dann auch die Akad-Schule in Basel besuchen und mit dem Handelsdiplom beginnen.
  12. Wie oft trainierst Du pro Woche? 6-7 Mal die Woche.
  13. Du durftest sicher auch schon einige Erfolge feiern, welche? Ich war mehrfacher Schweizer Meister mit dem FC Basel. Bei den Junioren wurde ich zum Junioren Nationalspieler und durfte bei denn Profis mittrainieren.
  14. Was gefällt Dir in  Deinem jetzigen Verein am Besten? Es wird sehr professionell gearbeitet.
  15. Was sind Deine zukünftigen beruflichen und sportlichen Ziele? Mein Ziel ist es im Sommer in einen Superleague-Team zu wechseln. Mit einem nichtsportlichen Beruf werde ich mich dann erst in den nächsten 4-5 Jahren befassen.                                                                                                                                                                                                                                                             Vielen herzlichen Dank Marko, dass Du Dir Zeit genommen hast, mit uns das Interview zu führen. Wir wünschen Dir in Zukunft ganz viel Erfolg.

Name: Mijatovic Marko

 Jahrgang: 2000                 Wohnort: Bad Zurzach

Aktueller Verein: Team Aargau U 18

Im Aare-Rhy-Team von: 2009 bis 2012

Da habe ich begonnen Fussball zu spielen: SC Zurzach 

  1. In welchem Alter hast Du begonnen Fussball zu spielen? Mit 6 Jahren
  2. Was gefällt Dir generell am Fussballsport? Bei einem harten Tag kann ich beim Fussball den Kopf frei bekommen. So kann ich Disziplin lernen. 

  3. Welche Position spielst Du? Zentrales Mittelfeld (6, 8, 10)

  4. Weshalb liegt Dir gerade diese Position? Weil ich technisch begabt bin und gute Übersicht, Spielintelligenz und Orientierung habe. 

  5. Irgendwann hast Du an einem Sichtungsturnier oder einer Selektion des Aare-Rhy-Teams teilgenommen, wie kam dies zu Stande, erzähl mal? Als ich angefangen habe, Fussball zu spielen  war das Aare-Rhy-Team sehr beliebt. Jeder Junior mit entsprechend Talent war bestrebt, sein Können beim Aare-Rhy-Team zu präsentieren. Nach mehrmaligem Selektionstraining habe ich es endlich geschafft, die Selektion bestanden und durfte ins ART einrücken, obwohl ich zwei Jahre jünger als alle anderen war. Später hatte ich das Problem, dass ich als junger  E Junior keine Spielberechtigung hatte, weil ich zu jung war.  Ich durfte keine Meisterschaftsspiele bestreiten, habe darum noch eine Saison bei den E-Junioren beim SC Zurzach bestritten.

  6. Wenn Du nun einige Jahre zurückblickst, was hast Du im Aare-Rhy-Team  für Erfahrungen gemacht, was kannst Du einem talentierten Fussballjunioren empfehlen, weshalb es sinnvoll sein kann, sich dieser Regionalauswahl zeigen? Ich hatte die Möglichkeit beim ART sehr viel sportliches, wie auch menschlich dazu zu lernen. Sinnvoll ist es sich der Regionalauswahl zu zeigen, da man mit den Besten der Region trainieren kann, und sich persönlich in dieser Form am besten weiterentwickeln kann.

  7. Findest auch Du es sinnvoll, dass man regional in Form des Aare-Rhy-Teams die talentiertesten Junioren gemeinsam trainieren und an der Meisterschaft teilnehmen lässt?

    Meiner Meinung nach ist es eine super Sache für die jungen talentierten Fussballer, weil es ein super Sprungbrett  für die weiteren fussballerischen Schritte sein kann. 

  8. Gibt es nach deiner Meinung im Regionalen Fussballbereich Verbesserungspotential, welches? Man sollte regional  viel mehr ins ART investieren, z.B.: Kunstrasenplätze für die Wintersaison. Das Potential im Juniorenbereich an Spielern wäre klar vorhanden.

  9. Irgendwann hast Du den Schritt in den Juniorenspitzenfussball  zum FC Aarau (Team Aargau) gewagt, erzähl mal, wie lief das ab, wie kam dies zu Stande? Das damalige ART Da war sehr bekannt für guten Fussball in der Region. Wodurch wir von Spitzenfussballclubscouts beobachtet wurden. Irgendwann kam GC und der FC Aarau auf mich zu. Ich hörte mir beide Optionen an, und Herr Sascha Stauch konnte mich letztendlich mit seinen guten Argumenten und der Philosophie von FC Aarau und Team Aargau überzeugen. Danach ging ich zu der U 13 der FC Aarau, dies war für mich bis heute eine gute Entscheidung. Ich würde es jedem talentierten Jungen weiterempfehlen. 

  10. Gab es auch Anfangs einige Herausforderungen in Verbindung mit dem Spitzenfussball, mit denen Du besonders konfrontiert warst? Nach meinen ersten

    Monaten bei FC Aarau lief alles wie geschmiert. Doch von einem Tag auf den anderen bekam ich Knieschmerzen, und die Diagnose war: Morbus Osgood Schlattern (Wachstumsstörung).
    Das hiess eine  Ausfallszeit von mindestens 5 Monaten. Das war die härteste Zeit meines Lebens. Am Anfang konnte ich die Auszeit nicht akzeptieren. Nach 4 Monaten konnte ich zum ersten Mal wieder Fussballschuhe anziehen und wieder mit dem Ball arbeiten. Ab diesem Moment ging es bergauf. Letztendlich konnte ich nach harten 6 Monaten wieder anfangen zu spielen.

  11. Wie brachtest Du Schule und später (aktuell) Lehre mit dem Spitzenfussball unter einen Hut?

    2014/2015 begann ich mit der Sportschule, was mir ermöglicht hat, Fussball und Schule auf diesem Niveau unter einen Hut zu bringen. Es war eine ansprungsvolle Zeit, ich hatte keine Freizeit. Ich ging morgens früh aus dem Haus und kam spät am Abend wieder nach Hause. Nach den zwei Jahren in der Sportschule, fing ich im August 2016 eine Sportlehre als Logistiker im Schulverlag Plus an. Die Sportlehre gibt mir die Möglichkeit die Morgentrainings und die Trainings am Abend zu besuchen. Ich bin froh, dass mir der Schulverlag plus die Möglichkeit gibt. Die jetzige Zeit ist noch ansprungsvoller als in der Schule, da ich nun noch früher von zu Hause gehen muss, dazu arbeiten und trainieren und am Abend noch später nach Hause zu kommen. Aber die Motivation bleibt weiterhin bestehen. Es macht mir grossen Spass.

  12. Wie oft trainierst Du pro Woche? Ich trainiere 6 Mal pro Woche plus ein Match. 

  13. Durftest du auch einige Erfolge feiern, welche? Für mich persönlich sind Erfolge, dass ich alle Juniorenabteilungen von FC Aarau erfolgreich absolviert habe. Mein grösster Erfolg dieses Jahr war, dass ich für die U 17 Nationalmannschaft von Kroatien nominiert wurde. 

  14. Was sind Deine zukünftigen beruflichen und sportlichen Ziele? Meine sportlichen Ziele sind, mich weiterzuentwickeln und beim FC Aarau eine grosse Rolle zu spielen. Ein weiteres Ziel ist, bei der Nationalmannschaft weiterhin im Kader stehen. Beruflich ist es mir wichtig meine Lehre erfolgreich zu absolvieren.

    Vielen herzlichen Dank Marko, dass Du Dir Zeit genommen hast, mit uns das Interview zu führen. Wir wünschen Dir in Zukunft ganz viel Erfolg.


Name: Blert Aliaj 

Jahrgang: 2000  Wohnort: Würenlingen

Aktueller Verein: Team Aargau U18

Im Aare-Rhy-Team von:  2011- 2012

Da habe ich begonnen Fussball zu spielen: FC Würenlingen

1.In welchem Alter hast Du begonnen Fussball zu spielen?  

6 Jahre

2. Was gefällt Dir generell am Fussballsport?

Dass man nur als Team gewinnen kann und man jeden Tag etwas Neues dazu lernt. Sobald         ich Fussball spiele vergesse ich alle Sorgen.

3. Welche Position spielst Du?

Innenverteidiger

4. Weshalb liegt Dir gerade diese Position?

Ich spiele diese Position schon lange, weil ich fast immer einer der grössten war. Ich bin sehr         Zweikampfstark. Ich probiere so gut wie möglichst die Spieler zu organisieren, weil ich von hinten eine sehr gute Übersicht habe.

5.  Irgendwann hast Du an einem Sichtungsturnier oder einer Selektion des Aare-Rhy-Teams teilgenommen, wie kam dies zu Stande,        erzähl mal ? 

Ich spielte beim FC  Würenlingen im Ea. Durch meinen Trainer wurde ich zu einem Selektionstraining beim Aare-Rhy-Team          angemeldet. Nach diesen Selektionstrainings wurde ich zum Glück direkt in die Da-Mannschaft (D-Meisterklasse) des Aare-Rhy-Team              aufgenommen 

6. Wenn Du nun einige Jahre zurückblickst, was hast Du im Aare-Rhy-Team  für Erfahrungen gemacht, was kannst Du einem t                 talentierten Fussballjunioren empfehlen, weshalb es sinnvoll sein kann, sich dieser Regionalauswahl zeigen?_

Ich habe sehr viel profitiert, weil die Trainings schon näher dem Spitzensport entsprechen und alles viel professioneller ist als in manchen Fussballclubs in der Region. Durch diese Umstellung, aber auch Vorbereitung ist es mir weniger schwer gefallen,  als ich zum FC Aarau gewechselt habe. Für mich war das Aare-Rhy-Team ein deutlicher Schritt nach vorne. 

7. Findest auch Du es sinnvoll, dass man regional in Form des Aare-Rhy-Teams die talentiertesten Junioren gemeinsam trainieren           und an der Meisterschaft teilnehmen lässt? Warum?

    Ich finde es sehr sinnvoll, wenn die talentiertesten Junioren  zusammen trainieren. Nur so kommt man weiter, wenn alle das gleiche Ziel           haben Profifussballer zu werden und man keine Spieler hat die nicht richtig trainieren wollen und sich gar unsportlich benehmen. Wenn man t     talentierte Spieler neben sich hat steigt die Motivation immer besser zu werden als die anderen

8.Gibt es nach deiner Meinung im Regionalen Fussballbereich Verbesserungspotetential, welches?

So seriös wie möglichst arbeiten und    die Disziplin nie dabei verlieren.

9. Irgendwann hast Du den Schritt in den Juniorenspitzenfussball) gewagt, erzähl mal, wie lief das ab, wie kam dies zu Stande, über       welche Stationen  führte dies bis heute?

    Nach einem sehr guten und erfolgreichen Jahr im Aare-Rhy-Team und durch die guten Leistungen in der Aargauer Auswahl wurde ich von FC     Aarau entdeckt. So kam es, dass ich nach einem Jahr zum FC Aarau wechselte. Zurzeit spiele ich bei Team Aargau U18.

10.Gab es auch Anfangs einige Herausforderungen in Verbindung mit dem Spitzenfussball, mit denen Du besonders konfrontiert              warst? I

ch bemerkte sofort,  dass die Geschwindigkeit im Spiel ist viel schneller ist. Aber ein Problem war es nicht für mich, obwohl die            Konkurrenz viel grösser war. Durch diese Konkurrenz war es für mich eine Motivation, immer besser zu werden als die anderen.

11. Wie brachtest Du Schule und später (aktuell) Lehre mit dem Spitzenfussball unter einen Hut?

     Ich gehe in die Sport WMS in Aarau, so kann ich rechtzeitig ins Training und auch an den Morgentrainings teilnehmen. Durch die                        Zusammenarbeit von der Schule mit dem FC Aarau ist dies problemlos möglich. 

12 .Wie oft trainierst Du pro Woche?  6 Mal

13 .Du durftest sicher auch schon einige Erfolge feiern, welche?

Nike Cup Qualifikation, Teilnahme am Internationalen Swiss U16 Cup in Ruggell (FL), Teilnahme Internationalen Turnier in Holland ( 3.Platz) 

14. Was gefällt Dir in  Deinem jetzigen Verein am Besten?

Die Zusammenarbeit mit den Spielern, auch wenn man Probleme hat kann man mit den Verantwortlichen reden. Dass Disziplin und Leistung sehr wichtig sind beim FC Aarau. Bei Schwächen kann man den verantwortlichen Trainer fragen was man trainieren soll um dort besser zu werden.

15. Was sind Deine zukünftigen beruflichen und sportlichen Ziele?

Mein Ziel ist ganz klar, Fussballprofi zu werden.  Falls es durch irgendwelche Gründe nicht reichen soll, will ich in der Finanzbranche tätig sein.

Vielen herzlichen Dank Blert, dass Du Dir Zeit genommen hast, mit uns das Interview zu führen. Wir wünschen Dir in Zukunft ganz viel Erfolg.



Die Aare-Rhy-Team B- Junioren belegen am Hallenturnier Thayngen (19.02.17) den 3. Platz

Gratulation an das ganze Team und Trainer

Gratulation an das ganze Team und Trainer



 Die Aare-Rhy-Team D -Junioren erkämpfen sich am Hallenturnier des FC Klingnau (18.02.17) den beachtlichen 3. und 4. Platz

Gratulation an unseren jüngsten Nachwuchs und deren Trainer. Das habt ihr super gemeistert. Macht weiter so....!!!





                                                           

                                                                                                 


  


Exklusives Aare-Rhy-Team-Fanshirt (Funktionsshirt)

Für Eltern, Geschwister und alle Aare-Rhy-Teamsypatisanten

zum sensationellen Preis von

Fr. 25.-

 

inkl. gesticktem Logo und Aare-Rhy-Team-Schrift auf dem Rücken

Kontakt: r.a.meyer@sunrise.ch 



Das Aare-Rhy-Team wird durch folgende Vereine getragen und unterstützt:

                                                                   

    

Kontaktdaten Koordinationsgruppe:

Remo Böhler: r.boehler@architheke.ch

René Meyer: r.a.meyer@sunrise.ch

Juan Garcia: juanito180452@gmail.com 




Talentsuche:

Bist auch Du ein talentierter Fussballspieler und hast Lust Dich in einem guten Team unter guter Betreuung weiter zu entwickeln?

Dann zögere nicht lange und melde Dich zu einem Probetraining mit folgenden Angaben unter:       

 info@aare-rhy-team.ch

Vergiss aber bitte nicht, deinen Trainer zu informieren !

Namen:

Vornamen:

Geburtsdatum:

Team/ Verein:

Position:

E-Mail:

Telefonnummer:


Etwas zum Lachen

Nach der erneuten niederlage macht der Trainer mit seiner Mannschaft einen Rundgang durch das Stadion: "So, Jungs", sagt er, "wo die Fotografen sind, wisst Ihr ja. Den Standort der Fernsehkameras kennt Ihr auch – und nun zeige ich Euch noch wo die Tore stehen.


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail